Versicherungen - was braucht man?

Es gibt in Deutschland eine ganze Reihe von Versicherungen, einige sind sehr wichtig und sollten zur Grundabsicherung genutzt werden. Andere sind überflüssig und teuer.

 

Haftpflicht

Die Privathaftpflichtversicherung ist zweifellos der wichtigste Versicherungsschutz. Ein selbstverschuldeter Schaden (z.B. durch einen Fahrradunfall) kann den Verursacher für lange Zeit oder auch dauerhaft finanziell ruinieren. Auch für Flüchtlinge ist eine Privathaftpflichtversicherung dringend anzuraten.

 

Krankenversicherung

Unverzichtbar ist auch eine Krankenversicherung für sich selbst und die Familie. Die Krankenversicherung wird bei Erwerbstätigen in der Regel von einer gesetzlichen Versicherung im Rahmen des Arbeitsverhältnisses übernommen und bietet Versicherungsschutz für die gesamte Familie. Private Krankenzusatzversicherungen sind bei einer stabilen familiären und beruflichen Position lediglich zur Aufstockung des individuellen Versicherungsschutzes möglich, aber nicht unbedingt notwendig. Für Flüchtlinge gilt, dass die Krankenversicherung über die Sozialhilfe von der Stadt Lehrte abgedeckt wird. Eine zusätzliche Versicherung ist nicht erforderlich (bzw. in der Regel nicht bezahlbar).

 

Risikolebensversicherung

Weiterhin sollten alle, die über ein geregeltes Einkommen verfügen und Familienangehörige versorgen müssen eine Risikolebensversicherung in Betracht ziehen. Hier können mit relativ geringem Aufwand ausreichende Versorgungen für den Todesfall geschaffen werden.

 

Hausratversicherung

Ergänzend kann über eine Hausratversicherung nachgedacht werden, wenn wirkliche Werte in der eigenen Wohnung vorhanden sind.

 

Berufsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit, Unfall

Ein ebenfalls existentielles Risiko wird von der Berufsunfähigkeitsversicherung abgedeckt. Wer arbeitsunfähig ist, kann sein Einkommen nicht mehr selbst bestreiten. Leider ist dieser Versicherungsschutz relativ teuer und mit einer Gesundheitsprüfung verbunden.

Alternativ stehen eventuell Erwerbsunfähigkeitsversicherungen und, sollte auch dieses nicht möglich sein, Unfallversicherungen zur Verfügung. Diese bieten geringere Leistungen zu günstigeren Beiträge, im Vergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung, an. Aber auch diese Versicherung ist erst sinnvoll, wenn man in Deutschland im Erwerbsleben steht.

 

Kapitallebens- oder Rentenversicherungen, Bausparverträge

Kapitallebens- oder Rentenversicherungen, mit und ohne Fondsanbindung, mit und ohne staatliche Förderung (Riester, Rürup, etc.), sind häufig mit hohen Kosten belastet und somit sehr gründlich zu prüfen. Dieses gilt in der Regel auch für Bausparverträge, die nur bei dem wirklichen Wunsch nach Schaffung von Wohneigentum genutzt werden sollten. Für neu in Deutschland angekommene Flüchtlinge sind dies Versicherungen eher unwichtig – erstmal Finger weg.

 

Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen

Pflichtversicherungen sind in Deutschland die KFZ-Haftpflichtversicherung und in Niedersachsen die Hundehalterhaftplichtversicherung.

 

Alle sonstigen Versicherungen sind eher unwichtig, bzw. meistens verzichtbar. Wichtig ist das alle Versicherungen, auch die Pflichtversicherungen, frei wählbare Absicherungen sind, bei denen der Anbieter und Risikoträger ausgesucht werden kann. Die Entscheidung obliegt immer dem Antragsteller und kann grundsätzlich empfohlen, aber nicht vorgeschrieben werden!

Zur Newsletteranmeldung:
KONTAKT
 

Lehrte hilft - Flüchtlingshilfe
Ringstraße 9
31275 Lehrte

 

Telefon (0 51 32) 33 11
Telefax (0 51 32) 92 85 3 95

Mobil & Whats App

0178 8506373
E-Mail:

 

 
 
Veranstaltung
 

Nächste Veranstaltungen:

14.12.2017 - 15:00 Uhr
 
14.12.2017 - 19:00 Uhr
 
16.12.2017 - 10:30 Uhr